PSYCHOTHERAPIE

"Nur, wenn wir intensiv unserem ureigenen, von zerstörerischen Außeneinflüssen unverfälschtem Denken und Fühlen nachspüren, können wir endlich wieder zu dem Menschen werden, der wir schon immer sein sollten: heil und intakt. Ich habe den Anspruch, für jeden Klienten eine individuelle Therapie fern von „Schema F“ zu entwickeln. Und ich bin oft erstaunt darüber, welche kreativen Lösungen im Gespräch entstehen, an die zunächst keiner gedacht hatte. Als bekennende Christin bringe ich -auf Wunsch- gern meinen spirituellen Blick auf Ihre Entwicklungsthemen ein."

Anja Schirlitz, Systemische Therapeutin

Systemische Therapie

  • ist ein wissenschaftlich anerkanntes Psychotherapieverfahren.
  • wirkt nachweislich bis zu 4 Jahre nach Therapieende, bei vergleichsweise wenigen Sitzungen in längeren Abständen.
  • betrachtet Ihr „Problem“ nicht als „Störung“, sondern arbeitet konsequent lösungsorientiert.
  • arbeitet mit Ihnen „auf Augenhöhe“ und orientiert sich an Ihrem Anliegen.
  • überlässt Ihnen die Entscheidung über Anzahl, Frequenz und Teilnehmer der Sitzungen.
  • identifiziert Ihre Stärken und Ressourcen (also hilfreiche Fähigkeiten, Erinnerungen und Erfahrungen).
  • setzt kreative Techniken ein wie z. B. Skulptur- und Aufstellungsarbeit (d. h. Darstellung von Strukturen und Fragestellungen durch Symbole oder Personen im Raum), Refraiming (d. h. neuer Blick auf Ihre Frage), paradoxe Intervention (d. h. Handlungsmuster werden „gestört“), Psychodrama (szenische Darstellung konfliktbeladener Situationen) und Metaphern, Anekdoten und Geschichten als Ideengeber für Lösungen.
  • bezieht -bei Bedarf- Angehörige und weitere professionelle Helfer (Ärzte, Therapeuten) ein, um noch schneller zu einer Lösung für Sie zu kommen.

(Quelle: Essentials Systemischer Therapie; 2013; DGSF/SG)

Hypnose und Hypnotherapie

Hypnose und Hypnotherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Psychotherapieverfahren.
Die Hypnose nutzt alltägliche Tranceprozesse, Meditations-, Entspannungs- und Atemtechniken und eine konsequent lösungsorientierte Sprache, um bei meinen Klient*innen Heilungs-, Such- und Lernprozesse zu fördern.
In der klassischen Hypnose wird durch die Anleitung zu einer Tiefenentspannung ein tranceähnlicher Bewusstseinszustand gefördert. In Trance stehen die vom Wach-Bewusstsein sonst ausgeübte (moralische) Kontrolle mehr im Hintergrund; unbewusste Prozesse sind dann zugänglicher. In diesem entspannten Zustand können bei Ihnen innere Bilder, Sinnes-Eindrücke oder auch (verschüttete) Erinnerungen ins Bewusstsein steigen und persönliche Fragestellungen auf kreative Weise beleuchten.

Die direkte oder klassische Hypnose erleben Sie freiwillig und bewusst und können diese jederzeit abbrechen. Eine von Ihnen ungewollte Manipulation von außen ist dabei nicht möglich. Sie hören alles was gesagt wird. Sie können in Trance sogar mit mir sprechen und die entstehenden innen Bilder bewusst steuern und erkunden.

In meiner hypnotherapeutischen Arbeit wende ich gern Geschichten, Metaphern und andere Assoziationen an, um bei meine Klient*innen natürliche Trancezustände anzuregen und das Bewusstsein, dass manchmal unseren Veränderungsprozessen im Wege steht, abzulenken, manchmal gar zu irritieren. Oft kommen dabei auch hilfreiche Suggestionen zum Einsatz.

Paarberatung


Paarberatung ist ein Angebot für Menschen, die sich eine Veränderung in ihrer Partnerschaft wünschen.

  • In diesen Situationen kann Ihnen eine Paarberatung helfen:
  • Sie wollen Ihre Beziehung pflegen und Sie suchen nach Anregungen, wie das gut gelingen kann?
  • Ihre Beziehung funktioniert nicht mehr richtig gut und Sie wollen herausfinden, wie Sie das ändern können?
  • Sie möchten Ihre Beziehung retten und suchen nach effektiven Lösungsansätzen?
  • Sie denken gelegentlich über Trennung nach und wollen herausfinden, ob das wirklich eine Option für Sie ist?
  • Sie stecken in einer Beziehungskrise und wissen gerade nicht mehr weiter?

Mögliche Symptome für Veränderungsbedarf:

  • Unzufriedenheit mit der eigenen und/oder partnerschaftlichen Sexualität
  • sehr unterschiedliche Bedürfnisse von Bindung, Autonomie, Intimität, sexuellen Vorlieben und Treue innerhalb der Beziehung
  • erhöhte Reizbarkeit, ständige Streitgespräche oder starke Eifersucht
  • Erleben von (latenter) psychischer oder physischer Gewalt

Mögliche Themenfelder:

  • der Umgang mit eigenen Beziehungsmustern
  • Aktive Kommunikation von Bedürfnissen, Emotionen und Erwartungen
  • Anstehende Veränderungen in der Partnerschaft (z. B. Eltern werden, Jobwechsel, Krankheiten)
  • Gemeinsame Entscheidungsfindung (z. B. pro/contra Elternschaft, Karriere, Ortswechsel)
  • Unterschiedliche Wünsche an Intimität, Sexualleben und Treue
  • Trennungsabsichten eines/beider Partner*innen ausloten und ggf. für alle Beteiligten eine gute Umsetzung finden
  • Umgang mit besonderen Herausforderungen (z. B. Eltern sein, gerechte Aufgabenteilung, große Unterschiede zwischen den Partner*innen, ungewollte Kinderlosigkeit)
  • Eine moderne Beziehungsgestaltung fern von traditionellen Traditionen (z. B. in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften)

Eingesetzte Methoden:

  • Moderation des gemeinsamen Verständigungsprozesses bis hin zur Mediation im Konfliktfall
  • Kommunikationstraining zum besseren Ausdruck und zur Klärung der verschiedenen Bedürfnisse, Ängste und Befürchtungen
  • Einsatz gewaltfreier Kommunikation
  • Paarberatung findet je nach Fragestellung als Paar- oder Einzelgespräch statt.